Musik in Petrus

Die Kirchenmusik hat in unserer Gemeinde eine lange Tradition
1929-Chorausflug nach Bad Wildenstein
Bildrechte: Archiv der Petrusgemeinde

Vor dem 1. Weltkrieg gab es durch die Verknüpfung der Schulstelle mit kirchenmusikalischen Aufgaben sogar einen „hauptamtlichen“ Kantor und Organisten. 
Die provisorische Braungart-Orgel, die nach der Kircheneinweihung 1867 auf der Empore stand, konnten durch engagierte Spendensammlungen 1899 durch die Firma Steinmeyer zu einer großen Kirchenorgel erweitert werden. 
Dadurch waren große Konzerte möglich, bald ein regelmäßiges Angebot für ein stets interessiertes Publikum. 

  • Der Kirchenchor, der im Jahr 1892 gegründet wurde, hatte regen Zuspruch.

Nach 1918 war die Gemeinde in erster Linie auf ehrenamtliche Chorleiter und Organisten angewiesen. Doch das musikalische Interesse und vor allem das Engagement blieben bestehen. So gab es sogar innerhalb der CVJM Gruppe Neu-Ulm von 1926 bis zum 2. Weltkrieg einen Posaunenchor.

  • 1946 gründete Robert Schneider ein Jugendorchester, aus dem das heutige Kammerorchester entstand.
  • 1952 rief der damalige Jugendpfarrer Erik Juch wieder einen Posaunenchor ins Leben.

Im Zuge der großen Kirchen-Umbaumaßnahmen 1970/71 wurde eine neue Orgel bei der Firma Simon in Auftrag gegeben.


In der Folge konnte mit Hans-Joachim Pluskat (1972 – 1978) endlich eine hauptamtliche Kantorenstelle besetzt werden.


Von 1978 bis 2012 bot KMD Wolfgang Gütinger eine unvergleichliche Bandbreite an musikalischen Veranstaltungen an der Petruskirche an. Von klassischen Konzerten über Kaffeehausmusik, Jazz und dem berühmten „Tanz in dem Mai“, Museumshofkonzerten bis hin zum Rockrequiem bei der Landesgartenschau war für jeden etwas dabei. 

  • 1990 hob er, gemeinsam mit dem damaligen Diakon, Raymond Walke, den Gospelchor Neu-Ulm aus der Taufe, der bis heute nicht nur in der Region, sondern auch durch Konzertreisen viele Freunde fand. 

1986 konnte unter Wolfgang Gütingers Federführung die Simon-Orgel erweitert werden. 

Mit der langjährigen Reihe „Musik zur Marktzeit“ bot er jungen Nachwuchsmusikern von der Musikschule Neu-Ulm eine Plattform für erste Auftritte.

Viele musikalische Gäste von den Kings Singers über den Windsbacher Knabenchor bis hin zu namhaften Solisten bereicherten das Kulturprogramm der Region. Dabei kamen oft die Petrus-Ensembles zum Einsatz, nicht nur bei Konzerten, sondern ebenso in Gottesdiensten und Andachten.

Mit einer beeindruckenden Aufführung des Rock-Requiems „Cosmogenia“ brachte Wolfgang Gütinger zu seinem Abschied 2012 musikalische Wegbegleiter, Ensembles und Freunde mit seinem begeisterten Neu-Ulmer Publikum zusammen.

2012 - Abschiedskonzert - Cosmogenia
Bildrechte: Thiel

KMD Oliver Scheffels an der Simon-Orgel
Bildrechte: Spieß

2012 übernahm Oliver Scheffels die kirchenmusikalische Leitung. 

Gleich in den ersten beiden Jahren beeindruckte er durch die Aufführung von Johann Sebastian Bachs gesamtem Orgelwerk in 16 Themenkonzerten, abgestimmt auf die jeweilige Zeit im Kirchenjahr.

Neben der Ensemblearbeit fungierte Oliver Scheffels auch als Orgelsachverständiger.

2019 erhielt er den Titel „Kirchenmusikdirektor“. 

2021 kehrte Oliver Scheffels in seine Heimat Ingolstadt zurück.


2020 und 2021 konnten aufgrund der Pandemie wenig musikalische Angebote stattfinden. 

Doch die Petrusgemeinde ist sich treu geblieben und hat in dieser Zeit das jüngste musikalische Ensemble, die PetrusBand (2020) hervorgebracht.

Engagierte ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker bereichern die Gottesdienste in unterschiedlichen Formationen. Junge Organistinnen und Organisten haben die Möglichkeit, ihre ersten Gottesdienste mit der Simon-Orgel zu begleiten. 

Leider bedarf das wunderbare Instrument dringend der Sanierung.


2022 wird Kantorin Tanja Schmid ein neues Kapitel der „Musik in Petrus“ aufschlagen.

Die Ensembles freuen sich auf die musikalische Zusammenarbeit und Gemeinde und interessiertes Publikum sind gespannt auf ihre Akzente.

Barbara Bauer

Siehe auch: Petruskirche Neu-Ulm (Hrsg.): 150 Jahre evangelische Stadtkirche Neu-Ulm – ein Spaziergang durch Zeit und Raum; Neu-Ulm 2017
 

Banner